Was gibt es für neue Drohnen Modelle am Multicopter Markt?

Sie ist für dieses Jahr zuende und die Aufregung hat sich etwas gelegt. Auf der IFA in Berlin, der weltweit größten Messe für Elektrotechnik, haben Hersteller aus aller Welt ihre neusten Erfindungen vorgestellt. Inzwischen können sich auch Kunden über die neuen, aufregenden Drohnen freuen, die von der IFA direkt in die Läden geflogen sind. Für all die Multicopterenthusiasten, die dieses Jahr nicht nach Berlin konnten oder wollten, gibt es hier einen Überblick.

Die Parrot Swing Minidrohne

Die Swing Minidrohne aus dem Hause Parrot fällt gleich durch ihr ungewöhnliches Design auf. Mit ihren vier Flügeln erinnert sie eher an einen Schmetterling als an einen Multicopter. Durch die X-Form muss die Drohne senkrecht gestartet und gelandet werden. Ist sie einmal in der Luft, hat die Minidrohne zwei Flugmodi. Im Quadmodus lässt sie sich präzise fliegen, starten und landen. So richtig Spaß macht aber der Flugzeugmodus. In diesem Modus erreicht Swing eine Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h. Diese Drohne wurde gebaut, um ein Überschall-Flugzeug zu simulieren. Dank dem Stabilisierungssystem kann man das Gerät auch bei höheren Geschwindigkeiten noch gut steuern. Mit der App kann man diese Aufgabe sogar dem Smartphone überlassen. Preis: 139,00 Euro

Die Parrot Disco FPV

Auch die zweite Drohne kommt von dem Hersteller Parrot. Das Modell Disco FPV sieht aus wie ein Gleiter und genau so fliegt sie auch. Dieses Design ist zwar eher ungewöhnlich, zahlt sich bei der Flugdauer aber aus. Die Drohne kann ganze 45 Minuten in der Luft bleiben. Möglich wird das unter anderem druch den leichten Rahmen aus Kohlenstoff und EPP. Die Reichweite der Drohne wird mit bis zu 2 km angegeben. Damit schlägt die Disco FPV jede andere Drohne in diesem Artikel was Reichweite und Flugdauer angeht. FPV steht überigens für First Person View. Den bekommt man nähmlich durch die integrierte Kamera in Verbindung mit den Cockpitglasses. Preis : 1299,00 Euro

Die Yuneec Breeze

Yuneec hat mit dem Modell Breeze eine kleine, handliche Drohne auf den Markt gebracht. Breeze ist konventionell designt aber kleiner als andere Drohnen. Sie passt sogar in eine Umhängetasche. Sie ist damit ein treuer Begleiter auf Reisen oder Ausflügen. Die integrierte Kamera schießt kristallklare Fotos und macht hervorragende Filme. Leider reagiert die Drohne auf die manuelle Steuerung verzögert, wodurch das Fliegen etwas an Spaß verliert. Die Drohne versucht dieses Manko mit dem automatischen Flugmodus auszugleichen. Auch die Breeze kann man per Smartphone-App steuern. Die Drohne bleibt 9 Minuten in der Luft, erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 15 km/h und erreicht eine Höhe von 80 Metern. Preis: ab/ca. 500,00 Euro

Die DJI Mavic

DJI ist ein chinesischer Hersteller und Marktführer im Bereich der leicht bedienbaren Drohnen. Mit Mavic führt DJI eine vergleichsweise „günstige“ Drohne ein, die aber trotzdem durch allerlei Funktionen punkten soll. So ist zum Beispiel eine Ultra-HD-Kamera integriert, die durch einen 3-Achsen-Gimbal stabilisiert wird. Die Fernbedienung für Mavic hat eine Reichweite von bis zu 7000 Metern. Die Drohne ist einklappbar und durch das leichte Gewicht kann sie überall hin mitgenommen werden. Die Flugdauer wird auf 15 bis 20 Minuten geschätzt. Preis: 1199,00 Euro

GoPro Karma

Auch GoPro ist nun in das Drohnengeschäft eingestiegen und präsentiert ihre GoPro Karma Drohne. Mit Karma erweitert GoPro den Einsatzbereich seiner „Hero“-Kameras. Als Drohne liefert Karma faszinierende Aufnahmen aus der Luft, passt zum Transport in den mitgelieferten Rucksack und überzeugt mit einer einfachen Bedienung. Die 3-Wege-Halterung für die Kamera lässt sich auch ohne Drohne einsetzen und sorgt für ruhige Kamera-Aufnahmen. Der Akku hält rund 20 Minuten und die Steuerung der Karma-Drohne erfolgt über einen aufklappbaren Controller. Automatik-Funktionen wie „Dronie“ (Drohne filmt und entfernt sich vom Controller) und „Cablecar“ (Drohne legt festgelegte Wegstreckezurück) erleichtern die Steuerung. Modernste Funktionen wie das automatische Ausweichen vor Hindernissen oder eine automatische Objekt-Verfolgung bietet die Karma nicht. Preis: ab/ca. 869,99 Euro

Die Parrot Mambo

Die Parrot Mambo ist ein klassischer Multicoper von Parrot. Er ist sehr präzise zu Steuern. Außerdem kann man eine Zange und ein harmloses Geschütz an Mambo befestigen. Er ist außerdem günstig und eignent sich daher vor allem als Spaßmacher oder für Einsteiger. Jedes Modell der Marken Parrot und DJI kann bei uns (einem von Deutschlands modernsten Reperaturdienstleistern) repariert werden. Preis: 119,00 Euro

Das war der kleine Überblick über die aktuellen Drohnen. Wir erheben natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Hier handelt es sich nur um die neusten und gängigsten Modelle.

Schreibe einen Kommentar