Den AR.Drone 2.0 Ultraschallsensor besser Fixieren

Manch einen Stört es, das der Ultraschallsensor in der AR.Drone 2.0 zu viel Spiel hat. Mansch einen Stört es auch, das der Sensor zu Schräg aus dem Gehäuse schaut. Dem könnt ihr ganz einfach Abhilfe schaffen oder dies durch meinen Reparatur Service machen lassen.

Bevor ihr den Ultraschallsensor der AR.Drone 2.0 Fixieren könnt, müsst ihr die Bodenplatte der Drohne abnehmen und könnt diese später wieder anmontieren oder gleich gegen eine Carbon Bodenplatte von Droneparts austauschen.

Ich empfehle euch diese deswegen, weil diese Robuster ist als die Originale und mehr stürzte aushält, bei der 1er Drohne ist diese schon fast Pflicht. Seit dem ich diese habe, konnte ich keine großen Schäden verzeichnen, die durch eine zu dünne Bodenplatte am Mainbord entstanden sind. Unabhängig davon, sorgt das geringe Mehrgewicht der Carbonplatte für ein besseres Flugverhalten, da der Schwerpunkt nun weiter tiefer ist.

Nach dem ihr also die Bodenplatte entfernt habt, klappt ihr den Ultraschallsensor vorsichtig hinaus und legt ihn auf das Navigationsbord der AR.Drone. Das Flachband- Kabel muss in der Regel dazu nicht entfernt werden!

Im Anschluss benötigt ihr zwei Küchenrollen streifen von etwa 1,5 bis 2cm Breite und einer länge von einmal 19 cm und eines von etwa 12 cm bis 18cm länge. Das Längere der beiden Küchenrollen Papiere faltet ihr ganz einfach im Zickzack Muster. Dann legt es in den Schacht des Ultraschallsensors und steckt im Anschluss den Ultraschallsensor wieder in den Schacht. Um möglichen Schäden an der Ultraschallplatine vor zu beugen, legt gleichfalls das kürze Küchenpapier im Zickzack Muster und klemmt es zwischen die beiden Sensoren. Nun könnt ihr ganz einfach wie gewohnt die Bodenplatte Montieren und euch am festen Ultraschallsensor erfreuen.

Schreibe einen Kommentar